Hallo Welt!

Hallo ihr Lieben,

nun steht es fest: Wir machen uns auf den Weg…

Mit diesem Blog möchten wir euch ein Stück mitnehmen. Es wird keine normale Reise sein. Wir machen uns auf den Weg in eine neue Welt und in ein neues Leben. Es gilt zunächst sich zu trauen einfach loszugehen, wie ein Kind, was seine ersten Schritte geht. Es könnte sein, dass es hinfällt oder das ein großer Abgrund kommt. Doch ohne den ersten Schritt zu machen, wird man nicht erfahren, wie es ist selbständig zu laufen.

Es geht vor allem um die inneren Prozesse, um Transformation, Wandel und Erkenntnisse über den Sinn des Lebens an sich.

Was machen wir hier eigentlich auf diesem Planeten? Wenn man die aktuellen Nachrichten verfolgt, geht es scheinbar um einen kollektiven Suizid, bei dem jeder versucht am Ende mit möglichst viel Besitz, Macht und Geld zu sterben. Denn der aktuelle Lebensstil, das aktuelle Umweltbewusstsein, die aktuelle Wirtschafts- und Geldpolitik geht auf einen großen Suizid zu. Wie immer gibt jeder dem anderen die Schuld und kaum jemand ändert seinen Weg.

Es mag sein, dass es Menschen gibt, die diese Dinge lächerlich oder für nicht wichtig halten. Doch fast alle von diesen Menschen leben in ständigen Ängsten, Sorgen, in Krankheit und seelischem Schmerz. Immer mehr Menschen landen im Burnout, in Zwängen, Abhängigkeiten oder sonstigen psychischen oder körperlichen Krankheiten, weil sie eben nicht ihrem inneren Ruf folgen und ihrem Leben eine wichtige Kehrtwendung geben.

Wir wollen etwas tun, aktiv werden und nicht wegsehen.

…und so schließen wir diesen Beitrag mit folgendem wunderbar passenden Zitat:

“Move your ass and your mind will follow…”

Ein Gedanke zu „Hallo Welt!

  1. Wir müssen nichts tun, nur lassen. Das aber begreift der “große Haufen“ nicht und wird es nie begreifen, weil niemand sein Ego vergessen kann, es sei denn er entsagt der Welt als Asket in höchster Stufe. So, daß dies alle oder auch nur der größere Teil der Menschheit täte, wäre das Überleben der Spezies nicht gewährleistet. Also im Grunde kein Ausweg, nur noch ein wenig Zeit, die es zu erfüllen gilt. Womit? Mit dem Tanz zur Bordkapelle, mit der Stärkung seiner Persönlichkeit (um dem Ende gefaßter in’s Auge sehen zu können, oder mit der Einübung künftig geforderter Lebenskünste, wenn man denn so leben möchte? Letzteres werde ich gestählt durch das Erlebnis ddr mit einem Bonus, den des “kennen wir doch“ erleben.
    Bis zum Eintritt des Industriezeitalters war das Ego ganz brauchbar um bis dahin zu kommen, fortan wird es immer mehr sich selbst zum Hindernis. Man sollte als Schöpfer nicht, schon ermattet, ein so komplexes Wesen in Angriff nehmen um solche eklatanten Fehler zu vermeiden, also auch die Natur macht Fehler. Wenn es denn einer sein sollte, daß wir hier verschwinden – gebraucht werden wir nicht wirklich und schon garnicht als die Krone der Schöpfung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.